Im Nachgang zu der heutigen Sitzung der Vertreter der beiden CDU-Kreisverbände Ravensburg und Alb-Donau/Ulm, die auf Einladung des CDU Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß MdB stattgefunden hat, erklären der CDU Bezirksverband Württemberg-Hohenzollern sowie die beiden Kreisverbände Ravensburg und Alb-Donau/Ulm:

  1. Nach dem Wechsel am 01. Juli 2014 von Annette Schavan als Botschafterin an den Heiligen Stuhl und dem überraschenden, tragischen Tod von Dr. Andreas Schockenhoff am 13. Dezember 2014 entsteht die noch nie dagewesene Sondersituation, dass die Vertretung von zwei Wahlkreisen im Bezirksverband neu zu regeln ist.
  2. Mit Ronja Schmitt, Waldemar Westermeyer und Heinz Wiese hat die CDU drei starke Abgeordnete mit unterschiedlichen Profilen, die beide Wahlkreise bestens vertreten werden.
  3. Da Frau Schmitt im Laufe diesen Jahres ihr Studium in Pavia beenden wird, wird sie bis dahin begrenzt zur Verfügung stehen. Solange wird die Betreuung beider Wahlkreise vor allem durch Heinz Wiese und Waldemar Westermeyer gewährleistet.
  4. Um eine bestmögliche, ganzheitliche, beiden Wahlkreisen und allen Beteiligten gerecht werdende optimale Lösung sicherzustellen, sind weitere vertiefende Gespräche notwendig.
  5. Die Abgeordneten, der Bezirks- und die Kreisvorsitzenden sind sich ihrer Verantwortung, die beste Lösung - für die Menschen in den Wahlkreisen und auch für die CDU - zu finden bewusst.
  6. Geplant ist, dass künftig Waldemar Westermeyer den Wahlkreis Ravensburg, Heinz Wiese und Ronja Schmitt den Wahlkreis Ulm betreuen. Frau Schmitt wird mit voller Unterstützung des Bezirksverbandes und der Abgeordnetenkollegen auf jeden Fall zuerst ihr Studium in Pavia abschließen. Bis dahin wird Waldemar Westermeyer neben Ulm auch Ansprechpartner für Ravensburg sein.
    Die Details des Übergangsjahres 2015 werden in den nächsten Tagen weiter vertieft und besprochen.
    Waldemar Westermeyer: "Ich lasse die Ulmer nicht im Stich! Für die Übergangszeit werde ich weiterhin vor Ort in Ulm Verantwortung übernehmen!"
    Heinz Wiese: "In dieser Situation werde ich mich mehr denn je in meiner Heimatregion engagieren!"
    Ronja Schmitt: "Ich bin froh, dass der Bezirksverband mich bei der Beendigung meines Studiums voll unterstützt und freue mich auf die kommenden Aufgaben in der Hochschulstadt Ulm!"

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag