"Mit der Entscheidung gegen die Einführung einer Gemeinschaftsschule und für den Erhalt von Realschule und Werkrealschule hat der Saulgauer Gemeinderat eine richtige und wegweisende Entscheidung gefällt. Außerdem entspricht dieses Votum dem klaren Wählerwillen, wie er zuvor im Bürgerentscheid zum Ausdruck gekommen ist", so der CDU-Bezirksvorsitzende Thomas Bareiß MdB.

"Dieses Beispiel muss jetzt Schule machen. Wir stehen entschieden für den Erhalt des ganzen Bildungsangebots von Gymnasien, Realschulen sowie Haupt- und Werkrealschulen. Im ganzen Land erleben wir zurzeit besorgte Eltern und ratlose Schüler, denn auf Seiten der Landesregierung ist dieses von Anfang an haarsträubende Reformvorhaben längst außer Kontrolle geraten. Hier werden bisher vorbildliche Strukturen zerschlagen und gleichzeitig lässt man die Betroffenen im Regen stehen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Bürgerwille auch in vielen anderen Städten und Gemeinden im Land gehört und durchgesetzt werden kann", so Bareiß weiter.
"Bildung ist die wichtigste Ressource für unser Land und die kann man nicht gegen die Bevölkerung durchsetzen. In erster Linie geht es aber um Kinder und junge Erwachsene, die einen Anspruch auf gute Bildung und Planungssicherheit haben. Fehler, die hier beim Kultusministerium gemacht werden, können oft erst nach Jahren oder aber überhaupt nicht mehr gut gemacht werden. Hier steht die Landesregierung voll in der Verantwortung und ich habe große Zweifel, dass sie dieser gerecht werden kann", unterstrich Bareiß.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag