"Ich freue mich über das eindeutige Ergebnis. Mit einer Wahlbeteiligung von 31,4% haben sich knapp ein Drittel der Wahlberechtigten an der Abstimmung beteiligt. Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, die hohen baden-württembergischen Hürden für Bürgerentscheide wurden damit leider nicht erreicht. Ein Bürgerentscheid ist erst dann bindend, wenn 25% der wahlberechtigten Bevölkerung zustimmt. Dennoch ist dies ein gutes Ergebnis und wird für Rückenwind sorgen", so der CDU Bezirksvorsitzende Thomas Bareiß MdB.

"Dieses Modell muss jetzt Schule machen. Im ganzen Land sollten sich Eltern, Lehrer und die Bürgerschaft gegen das Projekt der Gemeinschaftsschule stellen. Die Bürger in Bad Saulgau sprechen sich damit für die bisherigen Bildungsgrundsätze unseres gegliederten Schulsystems aus. Der grün-rote Versuch eine Einheitsschule in Baden-Württemberg einzuführen, muss jetzt gestoppt werden. Wir brauchen andere Antworten auf die kommenden Herausforderungen als die Gemeinschaftsschule

Bereits im Juni 2012 hat der Vorsitzende des CDU Bezirksverbandes Württemberg Hohenzollern zu einem landesweiten Volksentscheid zur Einführung der Gemeinschaftsschule aufgerufen. Mit dem Bürgerentscheid in Bad Saulgau haben sich die Bürger, die sich heute an der Wahl beteiligt haben, gegen die Einführung einer Gemeinschaftsschule ausgesprochen", so Bareiß abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag