CDU Württemberg-Hohenzollern wählt Liste für Bundestagswahl

Bareiß: „Der Wahlkampf wird schwierig für die CDU, aber wir werden vollen Einsatz geben. Wir haben starke Kandidaten und die besseren Argumente.“

Der Bezirksvorsitzende der CDU Württemberg-Hohenzollern, Thomas Bareiß MdB, gibt sich anlässlich der Wahl der Bezirkslistenplätze für die Bundestagswahl im September zuversichtlich: „Wir wollen in unserem Bezirk auch bei der Bundestagswahl 2017 alle Wahlkreise mit sehr guten Ergebnissen gewinnen. Der Wahlkampf wird schwierig für die CDU, aber wir werden vollen Einsatz geben. Wir haben starke Kandidaten und die besseren Argumente. Württemberg-Hohenzollern bleibt Keimzelle der CDU."

Dabei kann sich Bareiß auf seine Parteibasis verlassen: Bei einer Anwesenheitsquote von immerhin 157 der 158 Delegierten eröffnete er am Samstagmorgen pünktlich die Bezirksvertreterversammlung in der Humpishalle in Meckenbeuren-Brochenzell.

Zur Wahl stand zunächst der oder die Kandidat(in) für Platz 9 der CDU-Landesliste, den ersten Platz für Württemberg-Hohenzollern nach dem sogenannten „Vorspann“ mit Spitzenkandidat Dr. Wolfgang Schäuble MdB sowie fünf weiteren Personen, der vom Landesvorstand vorgeschlagen wird. Auf diesen Platz bewarben sich Gabriele Gaiser aus dem Kreisverband Reutlingen, Walter Haimerl aus Alb-Donau-Ulm, Christian Natterer aus Ravensburg sowie Heinz Wiese MdB, Kandidat der CDA und ebenfalls aus dem Kreisverband Alb-Donau-Ulm. Schon im ersten Wahlgang konnte sich der ehem. stellv. JU-Bundesvorsitzende Natterer gegen seine drei Mitkonkurrenten um Platz 9 mit 57% der Stimmen durchsetzen.

Auf den zweiten Listenplatz für Südwürttemberg, Platz 14, bewarben sich Prof. Ulrich Hemel aus Alb-Donau-Ulm, Ralf Stoll aus Reutlingen und Waldemar Westermayer MdB aus Ravensburg. Hier fiel die Entscheidung erst im zweiten Wahlgang, den Westermayer mit 52,9% der Stimmen gewann. Auf Listenplatz 20 konnte sich Maximilian Klingele gegen zwei weitere Kandidaten durchsetzen. Auf den folgenden Plätzen wurden Christoph Burandt (auf Platz 25 der CDU-Landesliste), Susanne Stehle (Platz 30), Sabine Maier (Platz 36), Simon Klaiber (Platz 41), Alice Dorison (Platz 46), Katharina Burger (Platz 52) sowie Axel Häberle (Platz 57) gewählt. Die Gewählten müssen am Samstag, den 25. März bei der Landesvertreterversammlung in Sindelfingen noch von den Delegierten bestätigt werden, wenn die Landesliste aus den vier Bezirksteilen zusammengestellt wird.

Zwischen den Wahlgängen hielt Thomas Bareiß eine Rede als Einstimmung auf den Bundestagswahlkampf. Zum immer noch andauernden „Schulz-Hype“ zitierte er Konrad Adenauer: „Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen!“ – Bareiß betonte, er glaube nicht, dass der Umfragetrend des SPD-Kanzlerkandidaten noch bis zur Bundestagswahl anhalte. Die CDU sei insbesondere im Bezirksverband Württemberg-Hohenzollern stark aufgestellt. So hätten insgesamt zweieinhalb tausend Mitglieder bei den Nominierungsveranstaltungen die sieben Direktkandidaten im Bezirk gewählt und damit gezeigt, dass sie sich für die Partei und damit für die Demokratie einsetzen wollten. "Die Herausforderungen für die kommenden Jahre sind groß, aber unser Land steht heute so gut da wie selten zuvor in unserer Geschichte“, konstatierte er. Allerdings: „Klare Kante zeigen, darauf kommt es 2017 an. Im Schlafwagen zur Macht werden wir die Bundestagswahl nicht gewinnen.“ Der angekündigte Vortrag von der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB musste leider aus Krankheitsgründen entfallen.

Kontakt

Alkmar von Alvensleben
Pressesprecher

E-Mail: Opens window for sending emailAlkmar von Alvensleben